Fotografie

Bilder habe ich schon als kleiner Wicht gerne gemacht. Mit ca. 10 Jahren habe ich dann Opas Spiegelreflexkamera bekommen und mit Papas Objektiven wurde dann immer wieder mal fotografiert, aber in dem jungen alter, blieb ich dann doch eher bei den normalen Fotoapparaten.

Es folgten einige kompatke Digitalkameras bis 2008 dann der Einstieg in die DSLR Welt begann. Ein Angebot bei einem lokalen Elektrofachmarkt ermöglichte dies mit einem Angebot einer Nikon D60 im Double Zoom Kit. Schnell war die Kamera einen ständiger Begleiter und auch das erste Objektiv lies nicht lange auf sich warten.

Nach ca. zwei Jahren dann der wechsel auf eine Nikon D5000. Inzwischen machte sich der Unterschied von einer Einsteiger Kamera zu einer Fortgeschrittenen Kamera sehr deutlich. So vermisste ich Funktionen wie z.B. Spiegelvorauslösung. Ebenfalls stieß man mit den lediglich drei Fokusmessfelder der D60 schnell an seine grenzen.

Dann im Januar 2013 der wechsel auf Vollformat, Nikon D600.
Vorteil bei Nikon, die APS-C Objektive funktionieren voll automatisch an einer Vollformat Kamera.Der Umstieg nun komplett im manuellen Modus zu fotografieren fiel mir auch nicht sehr schwer.Klarer Vorteil bei einer DSLR, ich sehe die Bilder sofort und wenn es mir nicht gefällt, wird es einfach noch ein mal gemacht. Man muss nicht mehr wie früher eine Woche warten bis man die Ergebnisse sieht.