Filme & Kino

Der Film ist eine Kunstform, die ihren Ausdruck in der Produktion bewegter Bilder findet. In der Regel werden die Bilder mit einem Projektor im Dunkeln auf eine Bildwand projiziert oder auf einem Bildschirm erzeugt. Heutzutage handelt es sich bei den Filmen des Kinos und des Fernsehens meist um farbige Bilder, die vertont und musikalisch untermalt sind. Der Film ist unter anderem Gegenstand der Filmwissenschaft und der Filmtheorie. Die technische, kulturelle und künstlerische Entwicklung dieses optischen Mediums von seinen Anfängen Ende des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart ist unter Filmgeschichte ausführlich dargestellt.
(Auszug aus Wikipedia)  

Das Kino – auch Lichtspieltheater, Lichtspielhaus oder Filmtheater genannt – ist ein Aufführungsbetrieb für alle Arten von Filmen. Manchmal steht der Begriff auch für die Filmkunst an sich oder für das Erlebnis des Ins-Kino-Gehens.
Der Begriff Kino ist eine Kurzform der ins Deutsche übersetzten Bezeichnung für die Erfindung der Gebrüder Lumière, dem Cinématographe – zu deutsch Kinematograph. Beide sind aus griechischen Wurzeln (κίνημα kinēma „Bewegung“ und γράφειν graphein „zeichnen“) gebildete Kunstwörter, bedeuten also wörtlich Bewegungsaufzeichnung.
(Auszug aus Wikipedia) 

Und was hat das nun mit mir zu tun,… Ich gehe gerne und auch oft ins Kino um Filme auf einer großen Leinwand mit Freunden und Bekannten anzuschauen.

Auch private besitze ich inzwischen eine große Sammlung an Filmen und auch das private Heimkino muss dann und wann mal für einen Filmabend im Freundeskreis herhalten.

Von Zeit zu Zeit, wie ich Lust habe, werde ich gelegentlich mal im Blog von Kinobesuchen berichten.